Das malerische Dorf Seis am Schlern liegt zu Füßen der Seiser Alm und des Schlern und bildet das Tor zu den Dolomiten:
  • Urlaubsort für berühmte Persönlichkeiten
  • Themenwege
  • Schnelle Erreichbarkeit der Seiser Alm
Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts zog es Künstler, gekrönte Häupter und russischen Hochadel zu einem Urlaub in das kleine Bergdorf. Der Schriftsteller Carl Zuckmayer residierte ebenso in Seis am Schlern wie der russische Forscher Graf Aleksej Bobrinskoj und der letzte Sachsenkönig, Friedrich III. Letzterer ist sogar Namensgeber für eine Aussichtsplattform: der Köngiswarte im Laranzer Wald.

Ein Urlaub in Seis am Schlern verspricht Entdeckungen entlang der vielseitigen Themenwege: Auf dem Geologenweg gehen geologisch Interessierte auf eine Zeitreise durch 270 Millionen Jahre Erdgeschichte. Familien begeben sich auf die Spuren des Dichters und Ritters Oswald von Wolkenstein und tauchen in die mittelalterliche Welt ein. Und wer im Urlaub einen Blick auf die faszinierende Welt der Steinpilze, Pfifferlinge und Fliegenpilze werfen möchte, der ist auf dem Pilzeweg in Seis am Schlern richtig.

Seis am Schlern ist seinem Charakter als ursprüngliches Bergdorf treu geblieben. Heute ist der Ort zudem beliebter Ausgangspunkt für Erkundungstouren auf der Seiser Alm. Die Seiser Alm Bahn, deren Talstation in Seis am Schlern liegt, führt schnell und bequem auf Europas größte Hochalm.